RINGFOTO - Magazin 11/2015 - page 37

Via NFC ist die Übertragung der Bilder bei-
spielsweise auf die Canon Connect Station
oder andere kompatible NFC-fähige Geräte
relativ einfach und unkompliziert. So können
Sie etwa neue Fotos auch gleich auf ein NFC-
fähiges Smartphone laden. Darüber hinaus
ermöglichen es die Funkmodule, die Kamera
per Smartphone fernzusteuern. Was hinge-
gen fehlt, ist ein 4K-Video-Modus (Ultra
HD). Schade, denn die zu einem vergleich-
baren Preis erhältliche DSLM Panasonic Lu-
mix G70 hat diesen an Bord.
Immerhin können Hobbyregisseure Videos
in Full HD aufnehmen, allerdings nur mit
30 Bildern pro Sekunde. Das genügt zwar für
scharfe und flüssige Aufnahmen. Doch für
schnelle Bewegungen und Zeitlupen wäre
eine höhere Bildrate wünschenswert.
SOLIDE SERIENAUFNAHME
Flotter zeigt sich die Serienaufnahme: Fünf
Bilder pro Sekunde landen bei voller Auflö-
sung auf der SD-Karte. Klar, nur sechs RAW-
Aufnahmen je Serie sind etwas knapp bemes-
sen. Die unbegrenzte Reihe an JPEGs macht
das aber wieder wett. Das ist insofern beein-
druckend, als die EOS 760D wie ihr Schwes-
termodell 750D einen firmeneigenen Auf-
lösungsrekord aufstellt: 24 Megapixel auf
einem APS-C-Sensor – Premiere für Canon.
Der größte Vorteil der höheren Auflösung
liegt in der angenehm hohen Kantenschärfe.
Trotz der zusätzlichen Pixel hält sich die Ka-
mera beim Bildrauschen zurück. Bis ein-
schließlich ISO 1.600 gelingen detailreiche
und rauscharme Aufnahmen.
PREISWERTE KAMPFANSAGE
Die Canon EOS 760D gehört zu den besten
Mittelklasse-DSLRs mit EF-S-Bajonett. Vor al-
lem die bislang den Profimodellen vorbehalte-
nen Extras wie Schulterdisplay und zweites
Rändelrad überzeugen. Ausstattungsboni wie
WLAN und Touchscreen sind prima und die
gute Bildqualität mit 24 Megapixeln sowie die
insgesamt flotte Geschwindigkeit kommen an.
Die Canon EOS 760D eignet sich damit als
Zweit-Body für Profis und für ambitionierte
Hobbyfotografen.
Wer auf Augensensor und
Schulterdisplay verzichten kann, spart mit
dem im Übrigen technisch identischen
Schwestermodell EOS 750D rund 50 Euro.
Beide Modelle erhalten in der Preisklasse eine
uneingeschränkte Empfehlung.
UNSER FAZIT
Hohe Kantenschärfe, üppige Ausstattung,
gute Leistung und schnelles Tempo
Autofokus im Live-View-Modus etwas
langsam, nur wenige RAWs in Serie
(1)GemessennachISO12233.JehöherderWert,destohöherdieAuflösung. (2)GemessennachISO15739.JehöherderWert,destohöherdasRauschen. (3)EntsprichtdemRauschenbeieinemDIN-
A3-Ausdruck. (4)JehöherderWert,destomehrDetailsbleibenerhalten. (5)JeniedrigerderWert,destogeringerdieAbweichungvomSollwertinHelligkeitsstufenbezogenauf16BitjeFarbkanal.
(6)DieGesamtwertungsetztsichzusammenausBildqualität:45 Prozent,Ausstattung/Handling:40 Prozent,Geschwindigkeit:15 Prozent.
CANON EOS 760D
Produkt
Produktname
UVP Body
749 Euro
TECHNISCHE DATEN
Maximale Auflösung
6.000 × 4.000 Pixel
Effektive Pixel
24,0 Millionen
Sensor (Typ/Größe)
CMOS/22,3 × 14,9 mm
Bajonett
Canon EF/EF-S
Bildstabilisator/Sensorreinigung
/
Autofokus-Sensoren
(davon Kreuzsensoren)
19 (19)
Sucher (Art)
Prismensucher
Bildfeld-Abdeckung/
Vergrößerung
95 Prozent/0,82-fach
Display (Größe/Auflösung)
3,0 Zoll/1.040.000 Pixel
Verschlusszeiten
1/4.000–30 s
ISO-Bereich
100–25.600
Kürzeste Blitzsynchronisation
1/200 s
Belichtungsmessung
7.560-Pixel-Messsensor
(RGB und IR), Messung
erfolgt durch Aufteilung des
Bereichs in 63 Zonen
Weißabgleich
1 Preset/mit Kelvinstufen/
manueller Weißpunkt
Bildformate
RAW + JPEG, RAW, JPEG
Video-Auflösung
1.080p
Blitz integriert/Leitzahl/
Anschluss Studioblitz
/12/
Speichermedium
SDXC
Video-/HDMI-Ausgang
/
Akkutyp/Energie/Preis (ca.)
LP-E17/7,5 Wh/50 Euro
Gehäusematerial
Aluminiumlegierung
und glasfaserverstärktes
Polykarbonat
Gehäuse abgedichtet
Abmessungen (B × H × T)
132 × 101 × 78 mm
Gewicht Body
563 g
MESSWERTE
(GETESTET MIT CANON EF 2,5/50 MM COMPACT MACRO)
Auflösung bei ISOmin/
400/800/1.600/3.200
(1)
1.800 / 1.754 / 1.748 /
1.725 / 1.612 Lp/Bh
Rauschen amMonitor bei ISO
min/400/800/1.600/3.200
(2)
1,1 / 1,3 / 1,6 /
2,0 / 2,5 VN
Rauschen im Druck bei ISOmin/
400/800/1.600/3.200
(3)
0,6 / 0,7 / 0,9 /
1,0 / 1,2 VN
Detailtreue bei ISOmin/
400/800/1.600/3.200
(4)
76 / 70 / 70 /
62 / 41 Prozent
Dynamikumfang bei ISOmin/
400/800/1.600/3.200
9,33 / 9,67 / 9,33 /
9 / 8,33 Blendenstufen
Farbabweichung DeltaE
bei Tageslicht
(5)
10,5 dE
Auslöse-/Einschaltzeit
mit manuellem Fokus
0,1 / 0,3 s
Serienbildgeschwindigkeit
RAW/JPEG
4,8 / 4,8 B/s
Serienbildanzahl RAW/JPEG
6 / speicherabhängig
Anzahl Bilder (min./max.)
810 / 1.660
Anzahl Bilder im Live-View-
Modus (min./max.)
210 / 450
WERTUNG
Bildqualität
76
○○○
○○
Ausstattung/Handling
83
○○○○
Geschwindigkeit
74
○○○
○○
GESAMTWERTUNG
(6)
78,4%
○○○
○○
Testurteil
GUT
Das Handling
ist so, wie man es sich
von einer DSLR-Kamera wünscht: mit
wenig Aufwand alles schnell einstellen.
Schneller Sensor:
Canons EOS 760D hat einen
APS-C-Sensor mit 24,2 Mega-
pixeln. Er zeichnet 4,8 JPEGs
pro Sekunde auf, ohne ins
Stocken zu geraten.
40
NOV EMB E R 2 0 1 5
KAMERATEST
1...,27,28,29,30,31,32,33,34,35,36 38,39,40,41,42,43,44,45,46,...47
Powered by FlippingBook